zum Inhalt springen

Veranstaltungsarchiv

Veranstaltungen WiSe 2017/18

23.10.2017      Ulrike Lunow (München)

Zwischen Totenehrung, Opferkonkurrenzen und politischer Indienstnahme: Transnational verflochtenes Kriegsgedenken in französischen und tschechoslowakischen KZ-Gedenkstätten während des Kalten Kriegs

6.11.2017        Monica Rüthers (Hamburg)

Pathosformeln sozialistischer Kindheit. Zu einer Ikonographie der Kindheit in der Sowjetunion

20.11.2017      Maciej Górny (Warschau)

Postimperiale Kriegsführung. Ostmitteleuropa nach 1917

4.12.2017        Aleksej Miller (St. Petersburg), Georgij Kasjanov (Kiev), Katerina Makhotina (Bonn) 

Between Heritage and Politics: Dealing with Signs of Communism in the Post-Soviet Space.

(Podiumsdiskussion, moderiert von Martin Aust)

18.12.2017      Anna Ananieva (London/ Tübingen) Gemeinsame Sitzung in Köln

Zwischen Imagination und Wissen: Chinesische Kultur am russischen Hof des 18. Jahrhunderts

15.1.2018        Martin Aust (Bonn)

Das Erbe des Imperiums. Russland seit 1991

29.1.2018        Stefan Guth (Tübingen)

„Französische Experten berechnen sowjetische Reaktoren und sowjetische Physiker französische.“

Nukleare Technodiplomatie und transsystemische Kooperation im Kalten Krieg

 

Veranstaltungen SoSe 2017

15.05.2017          Jiri Pesek (Karls-Universität Prag)

Prag als Hauptstadt der Tschechoslowakei 1918-1939. Zwischen Aufschwung und ministerialer Bevormundung

29.05.2017          Michel Tissier (Université Rennes 2)

Serf-ownership in the Russian Empire and the accounting of the emancipation settlement (1830s-1860s)

19.06.2017          Benjamin Schenk (Universität Basel)

„Wir durchleben eine Zeit der Wirren“. Die Russische Revolution im Spiegel autobiografischer Texte des russischen Adels

03.07.2017         Rebecca Großmann (Universität zu Köln)

Michał Rogalskis Film Unser letzter Sommer und die Transnationalisierung der Erinnerungskultur in Deutschland und Polen

17.07.2017          Magdalena Saryusz-Wolska (DHI Warschau)

Visuelle Kultur in Polen: Forschungsdesiderate

 

 

Veranstaltungen WiSe 2016/17

6.2.2017          David Feest (Universität Göttingen/ Nord-Ost Institut Lüneburg)

"Der ungekrönte König Estlands". Klaus Scheel und die Rolle des Bankhauses G. Scheel & Co in der Estnischen Republik (1918-1940)

23.1.2017        Sandra Dahlke (DHI Moskau)

Gotteshäuser, Schuldentürme, Fabriken und die Eisenbahn. Interessenkonflikte und soziale Neuordnung im Moskauer Strafprozess gegen die Äbtissin Mitrofanija (1874)

9.1.2017          Jane Burbank (New York University) & Tatiana Borisova (HSE St.Petersburg)

Russia's Legal Trajectories

12.12.2016      Sebastian Lambertz (UzK)

"In jeder Arbeit einen Menschen sehen?" - Individuelle Wahrnehmungen sozialistischer Beschäftigungspolitik in der ČSR ab 1953

28.11.2016      Matej Spurný (Karls-Universität Prag)

Von der technokratischen zur reflexiven Moderne. Das alte und das neue in urbanen Vorstellungen und der sozialen Praxis der sozialistischen Tschechoslowakei  

14.11.2016      Roland Cvetkovski (UzK)

Aufklärungen und Antworten. Politische und gesellschaftliche Neuorientierungen in Russland im frühen 19. Jahrhundert

31.10.2016      Alexander Lavrov (Paris)

Die finanziellen und demographischen Bürden der Niederlage. Die Schlachten von Konotop und Chudnov und das Schicksal der Moskauer Kriegsgefangenen im Krimkhanat und im Osmanischen Reich (17. Jh.)

 

 

Veranstaltungen SoSe 2016

11.07.2016    James Ward (University of Rhode Island / Imre-Kertész-Kolleg Jena)

"The People's Property. Modern Expropriation as a Voyage on the Danube"

27.06.2016    Marianna Zhevakina (Universität Hamburg)

"Die Schattenwirtschaft, ihre Bekämpfung und Antisemitismus in Čhruščevs Sowjetunion"

13.06.2016    Riccarda Vulpius (LMU München)

"Russland als Imperium und Kolonialreich im 18. Jahrhundert: Strategien der Zivilisierung"

30.05.2016    Svea Lehmann (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

"Zwischen Welten. Osteuropäische Juden in der israelitischen Gartenschule zu Ahlem"

26.-28.05.2016

Internationaler Workshop im Rahmen des Projektes "The Many Faces of Late Socialism. The Individual in the 'Eastern Bloc', 1953-88"

09.05.2016    Krista A. Goff (University of Miami)

'Backward Talysh become 'Modern' Azerbaijanis. National Erasure in Soviet Ethnography and the 1959 census"

25.04.2016    Andreas Helmedach (Ruhr-Universität Bochum)

"Vom Aufständischen zum Räuber. Banden im Westbalkan im 17./18. Jahrhundert"

11.4.2016    Eröffnung des Cologne-Bonn Centre for Central and Eastern Europe

Festvortrag: "Wie viele Europas gibt es in Europa? Verbindendes und Trennendes in einer bewegten Zeit" (Prof. Dr. Dr. h.c. Angelika Nußberger, M.A.)

 

Veranstaltungen WiSe 2015/16

01.02.2016    Robert Kindler (Berlin)

Aufruhr in der Behringsee. Transnationale Konflikte um martitime Ressourcen, 1867-1924

25.01.2016    Daniel Schrader (Köln)

Die russländischen Sozialrevolutionäre im Jahr 1917. Demokratie als ausgelebte Identität

18.01.2016    Luminta Gatejel (Regensburg)

Die Geschichte der unteren Donau. Akteure und Institutionen, 1829-1878

14.12.2015    Katherina Lebow (Wien)

'How many of us remain from that nightmare of unemployment?' Remembering the Great Depression in People's Poland

30.11.2015    Cem Kara (München)

Grenzen überschreitende Derwische. Kulturkontakt und Kulturtransfer des Bektaschi-Ordens im langen 19. Jahrhundert

16.11.2015    Tatiana Linkhoeva (München)

What Revolution? Cominterns Views on Communism in Japan during the 1920s

05.11.2015    Anke Hilbrenner (Köln/Bonn)

"Kollaboration" und "Widerstand" als konkurrierende Erinnerung: Der Zweite Weltkrieg in der Ukraine"

Im Rahmen der DGO-Vortragsreihe: "Kriegsspuren. Erinnerung und Vergessen in Osteuropa"

02.11.2015    Laura Elias (Basel)

Der ethnographisch-anthropologische Blick. Photografie und die visuelle Inszenierung Zentralasiens im späten Zarenreich.

29.10.2015    Ekaterina Makhotina (München)

Triumph des Staates - Trauer der Großeltern: Das Ende des Zweiten Weltkrieges in Festritualen des heutigen Russlands.

Im Rahmen der DGO-Vortragsreihe: "Kriegsspuren. Erinnerung und Vergessen in Osteuropa"

22.10.2015    Maren Röger (Augsburg)

Verschwiegen und verdrängt: Gewalt, Intimität und Prostitution im besetzten Polen.

Im Rahmen der DGO-Vortragsreihe: "Kriegsspuren. Erinnerung und Vergessen in Osteuropa"

 

 

Veranstaltungen SoSe 2015