zum Inhalt springen

Ausleihe

Die Bibliothek der Abteilung für Osteuropäische Geschichte ist eine Präsenzbibliothek mit eingeschränkter Ausleihe. Die Bücher sind zum größten Teil in den Räumen der Abteilung frei zugänglich.

Ausleihbedingungen:

•   Es dürfen maximal fünf Bücher für einen Monat ausgeliehen werden.
•   Für die Ausleihe werden am Empfang für jedes Buch ein Ausleihzettel ausgefüllt.
•    Bei Überziehung der Ausleihfrist erhalten Sie eine Mahnung. Bei wiederholten Problemen kann ein Ausleihverbot verhängt werden.
•    Ausgeliehene Bücher können zweimal für je zwei Wochen verlängert werden, sofern keine Vormerkungen vorliegen
•    Eine Ausnahme von den geltenden Regeln kommt nur dann in Betracht, wenn Sie sich auf eine Prüfung, ein Referat oder eine Hausarbeit vorbereiten. Bitte sprechen Sie in diesem Fall entweder Ihren Dozenten, die Bibliothekarin oder die Hilfskräfte an.

Folgende Medien sind von der Ausleihe ausgeschlossen:

•    Zeitschriften
•    Bücher mit dem Vermerk "nur zur Benutzung in der Bibliothek"
•    Filme, Mikroprints, Atlanten, Karten, Handapparate, CDs
•    H- , H-Punkt (H•)-, L- und A- Signaturen (Lehrbuchsammlung und Antiquaria)

Ausleihe aus dem Magazin:

Ein Drittel des Buchbestands wird in einem nicht öffentlich zugänglichen Magazin verwaltet. Die entsprechenden Bücher können über ein Bestellformular angefordert und am nächsten Tag abgeholt werden.

Im Magazin verwaltete Bestandsgruppen:

  • Signaturen  10.000 - 13.000:

    Allgemeine Geschichte/Osteuropa insgesamt

  • Signaturen 60.000 - 98.700:

    Ehemaliges Jugoslawien, Serbien, Kroatien, Ungarn mit Lektorat für Ungarisch (Signatur: L-), Bulgarien, Rumänien, Siebenbürgen (bis 19. Jhd.), Rumänien bis zum Ende des 2. Weltkrieges, Sozialistisches Rumänien, Mazedonien, Albanien, Baltikum und Ostseeländer, Ukraine, Völker im russ. Reich und in der UdSSR, Sibirien

  • Sämtliche gebundenen Zeitschriftenbände (neuste Hefte s. Zeitschriften-Auslage)